Stellungnahme zu einer Veranstaltung der Palästina/ Nahost-Initiative am 29.1.2019 in der Volkshochschule Heidelberg

Hintergrund:

Auf Anfrage der Rhein-Neckar-Zeitung haben wir eine Einschätzung zu einer Veranstaltung der Palästina/ Nahost-Initiative am 29.1.2019 in der Volkshochschule Heidelberg formuliert.

Anlass für die Formulierung dieser Einschätzung ist ein Schreiben des Jungen Forums der Deutsch-Israelischen Gesellschaft, in dem sich dieses gegen eine Veranstaltung mit Frau Judith Bernstein am 29.1.2019 in der Volkshochschule Heidelberg wendet. Die Volkshochschule Heidelberg und die Palästina/ Nahost-Initiative haben jeweils bereits Stellung bezogen zum Schreiben des Jungen Forums der Deutsch-Israelischen Gesellschaft.

Die Volkshochschule als Vermieterin hat das Ansinnen des Jungen Forums abgelehnt, diese Veranstaltung nicht stattfinden zu lassen.

Unsere Stellungnahme vom 25.01.19 an die RNZ im Wortlaut:

Schon vor ca. einem Jahr hatte eine Veranstaltung mit Jeff Halper in der Volkshochschule Kritik geerntet von Seiten des Jungen Forums.

Unsere damals geäußerte Einschätzung hat sich nicht geändert:

  1. Veranstalter des Abends ist nicht die Volkshochschule, sie ist die Vermieterin des Saales. Die Antwort der VHS auf das Ansinnen des Jungen Forums, diese Veranstaltung nicht stattfinden zu lassen, deckt sich mit unseren Werten:
  2. Meinungsfreiheit ist ein Grundrecht, das allen Menschen gewährt werden muss.
  3. Ein Diskurs über strittige politische Ansichten ist legitim, solange die Regeln unseres Rechtsstaates beachtet werden.
  4. Die Kampagne von “BDS” sehen wir jedoch kritisch und unterstützen sie nicht. Es wäre nützlich, wenn sich beide Gruppen zu einem konstruktiven Dialog finden könnten.