Die SPD-Fraktion Heidelberg will mehr Fahrradparkplätze am Hauptbahnhof und fordert flächensparende Fahrradständersysteme zur Deckung des zu erwartenden Bedarfes an Fahrradparkplätzen am Hauptbahnhof Nord und Hauptbahnhof Süd als die günstigste Lösung dafür.

Irmtraud Spinnler, Sprecherin der SPD-Fraktion im Stadtentwicklungs- und Verkehrsausschuss, wurde fündig: „Fahrradständer des Typs Doppelstockparker bzw. Dreiplus-Fahrradständer können auf überschaubarer Fläche ebenerdig, in Tief- oder Hochgaragen eingesetzt werden. Mit ihnen kann die Abstellkapazität signifikant erhöht werden. Die SPD-Fraktion bittet die Verwaltung, die Kosten dafür zu ermitteln. Nicht nur finanziell, sondern auch für die Nutzerfreundlichkeit sind diese Fahrradständer eine günstige Variante. Der ADFC weist Doppelparksysteme Easylift+ als besonders benutzerfreundlich aus, sodass nicht verwunderlich ist, dass solche Parksysteme bereits europaweit in vielen Städten wie München oder auch am Hauptbahnhof von Salzburg installiert sind. In Deutschland gebe es bereits 3500 Stellplätze.“

Die SPD-Fraktion erkennt den langfristig prognostizierten Bedarf von 2650 Fahrradstellplätzen am Bahnhofsvorplatz Nord an. Ein weiterer, von Bündnis90/Grüne eingebrachter Prüfungsauftrag, die Nutzung der Kellerräumlichkeiten (ggf. mit Zubau) unter dem Bahnhofsgebäude mit Zugang vom Vorplatz und Ausgang zum Gleis 1 zu erwägen, wird von der SPD unterstützt. Eine Aufstockung der Interimsabstellplätze im weiträumigen Areal um den Bahnhofsplatz Nord während der Bauarbeiten ist auch im Sinne der SPD-Fraktion: Flächensparende Parksysteme wie Easy-Lift als Doppelstockparker bieten sich dafür zum Beispiel an.